Geschichte

Übersetzung der lateinischen Gründungsurkunde:

Hermann

durch göttliches Erbarmen und des heiligen apostolischen Stuhles Gnade

Bischof von Münster

Hausprälat seiner Heiligkeit und päpstlicher Thronassistent.

 Nachdem wir die Bitten, die uns vorgebracht worden sind, eingesehen haben, errichten Wir kraft Unserer ordentlichen Gewalt durch die Anwesenden persönlich in der Pfarrkirche der Ss. Fabian und Sebastian, Märtyrer und Heilige, am Orte Darup in Unserer Diözese einen frommen Verein christlicher Mütter unter dem Namen der seligen Schmerzhaften Maria, wir heißen dessen von Uns geprüfte Statuten für gut, den  selben Uns und unseren Nachfolgern unterwerfend und erklärend, daß er unterworfen ist gemäß der Konstitution des seligen Papstes Clemens VIII, die am 7. Dezember 1604 erneuert worden ist, die beginnt mit den Worten: Quaecumque.

Als Leiter dieser Kongregation wollen Wir den hochwürdigen Herrn Pfarrer und Doktor der Theologie August Bröckelmann ernennen, dadurch daß Wir ihm die notwendigen und geeigneten Vollmachten und vor allem, daß er sich einen anderen Priester für die Aufnahme der Gläubigen an die Seite stellen kann, zuteilen. 

Wir wollen aber, daß die Angliederung möglichst bald von der Erzkongregation erhalten wird um der Teilhabe an den Privilegien und der Ablässe und der geistlichen Güter willen.

 

Münster, am 23. des Monats Oktober 1903
Übersetzung aus dem Lateinischen von

Herrn Dipl.-Theol. Tobias Schrörs, Münster.

 

» mehr

Veranstaltungsausschnitt seit 1975

2017

Gemeinschaftsmesse mit "Altweiberfrühstück"

Wintertage am Strand, ein Besinnungs- u.Wohlfühlwochenende

in Bio-Hotel "Strandeck"  auf der Insel Langeoog

mit Pastoralreverentin Frau Beckmann

"Bunter Nachmittag" im Landgasthof Egbering

Fahrt zum Handorfer Krippenweg

 

 

» mehr

Tagesfahrten seit 1987

1987 Düsseldorf

1988 Detmold

1089 Bestwig/Ramsbeck

.....

» mehr

Die Frauengemeinschaft Darup feiert 100 Jahre Gemeinschaft. 2003 ist das Jahr dieses Jubiläums. Anlässlich dieses Festes ein Rückblick auf das Miteinander und Füreinander in dieser Gemeinschaft, die in so vielfältigen Angeboten gewachsen ist.

» mehr

Gründung des Müttervereins Darup im Jahre 1903 und die ersten Jahre seines Bestehens

Nach dem Tode des langjährigen Pfarrers von Darup, Heinrich Stöffing, ernannte der Bischof von Münster den bisherigen Domvikar und Sekretär im Bischöflichen Generalvikariat zu Münster, Dr. theol. et phil. August Bröckelmann, zum Pfarrer von Ss. Fabian und Sebastian in Darup. Der neue Pfarrer wurde am 24. September 1896 feierlich durch den Coesfelder Landdechand Hubert Niehof in sein Amt eingeführt.

Schon sehr rasch widmete sich der neue Pfarrer insbesondere dem kirchlichen Vereinsleben. Den bereits unter seinem Vorgänger im Jahre 1865 gegründeten Cäcilienchor ließ er neu beleben, rief im Jahre 1899 den „Musikverein Darup“ ins Leben, eine Blaskapelle, die bis zur zwangsweisen Auflösung in der NS-Zeit in Darup Bestand haben sollte und die das kirchliche und kulturelle Leben dort sehr bereicherte.

Im Jahre 1902 bereitete Bröckelmann durch entsprechenden Schriftverkehr die Gründung einer Pfarrbücherei als sogenannten „Borromaeusverein“ in Darup vor. Die freilich noch bescheidene Bücherei konnte bereits im Folgejahr ihre Arbeit in Darup aufnehmen. Sie besteht bekanntermaßen noch heute als „Katholische öffentliche Bücherei Darup“ und kann in diesem Jahr ebenfalls auf ihr 100jähriges Bestehen zurückblicken.

Bestand für die männliche Jugend der Pfarrgemeinde durch Mitgliedschaft in der 1857 gegründeten Marianischen Junggesellen-Sodalität die Möglichkeit einer sittlich-religiösen Organisierung, die sich für verheiratete Gemeindemitglieder regelmäßig in der 1809 in Darup errichteten „Todesangstbruderschaft“ (der aber auch unverheiratete Katholiken angehörten) fortsetzte, so fehlte ein entsprechendes Gegenstück für die weiblichen Gemeindemitglieder.

In den umliegenden Pfarrgemeinden war es unlängst zur Gründung von sogenannten Jungfrauenkongregationen und Müttervereinen gekommen, so daß Pfarrer Dr. Bröckelmann den „sittlichen Notstand seiner weiblichen Pfarrkinder“ nicht länger hinzunehmen gedachte.

» mehr

Ehemalige Vorsitzende

kfd Gründungsjahr seit 1903:  

Frau Maria Schulze Darup (1903 – 1906)

Frau Anton Reckmann (1906 – 1910)

Frau Heimann (1910 – 1912)

Frau Wilhelmine König

Frau Christine Gerding

Frau Katharina Wesseler

Frau Toni Mester (1934 – 1959)

Frau Agnes Schwab (1959 – 1965)

Frau Klara Wilms (1965 – 1970)

Frau Anni Hüsing

Frau Maria Averhoff (1971-1975)

Frau Cilly Fels (1975 – 1992)

 

» mehr

Jahresbeiträge

1937 – 1947

--,50 RM

1948 – 1959 

1,-- DM

1960 – 1961

1,20 DM

1962 – 1972

2,-- DM

» mehr

Aktuelle Neuigkeiten

Rosenkranzandacht in der Kirche

18.10.2019, 19:00 Uhr

Bibel an einem anderen Ort

14.10.2019, 14:30 Uhr

Besichtigung der Kläranlage in Appelhülsen...

...mehr

Seniorenfahrt zum Hofcafé Grothues Potthoff in Senden

19.09.2019, 14:30 Uhr

Abfahrt: 14.30 Uhr bei Egbering mit Privat PKW's

Auf Wunsch ist auch eine Abholung von zu Hause möglich

Gehhilfen können nach Absprache mitgenommen werden